Behandlung von Venenkrankheiten

Mit Besenreisern und Krampfadern haben etwa 2/3 aller Menschen in Deutschland zu kämpfen. Viele Betroffene wissen nicht, dass sie diese Probleme mit Hilfe des Venenarztes (Facharzt für Phlebologie) auch ohne Operation schnell und schonend beseitigen lassen können.

1. Die Verödung - Mikro-Sklerotherapie und Schaum-Sklerosierung

Die Mikro-Sklerotherapie ist ein erprobtes Verfahren ohne Operation, mit der sich Besenreiser und kleine Krampfadern an den Beinen ambulant entfernen lasssen. Eine Sitzung dauert wenige Minuten. Durch eine spezielle Lösung reagieren die Innenwände der erweiterten Venen und verkleben miteinander. Danach werden sie auf natürliche Weise vom Körper selbst abgebaut und verschwinden mit der Zeit.

Mittlere und auch größere Krampfadern werden am besten mittels eines speziell hergestellten Verödungsschaums, der unter Ultraschall-Kontrolle in die Vene injiziert wird, behandelt. Die Behandlung ist ambulant und  dauert ebenfalls nur wenige Minuten.

2. Die Laserbehandlung

Besenreiser und kleine Krampfadern lassen sich am optimalsten mit einer Kombination aus der Mikro-Sklerotherapie und der Lasertherapie behandeln. Beim Laser bewirken feinste Lichtimpulse einen Verschluß der Äderchen. Wir verwenden den long pulse Nd-Yag-Laser der Firma Deka.

3. Die Mini-Phlebektomie

Mittlere und größere Krampfadern können auch minimal-invasiv operiert werden. Wir führen am häufigsten die sogenannte Mini-Phlebektomie durch. Hierbei werden die Venen ambulant in örtlicher Betäubung mit winzigen Einstichen (ohne Schnitt) entfernt; eine Naht ist nicht erforderlich. Der Patient kann sofort nach der Behandlung aufstehen und nach Hause gehen.

4. Die Endovenöse Lasertherapie

Siehe hier