Haarausfall

Das Problem

Volles Haar und ein gepflegtes äußeres Erscheinungsbild sind wesentlicher Bestandteil für Wohlbefinden und Lebensqualität.

Dazu produziert Ihr Körper täglich 30 Meter Haar - Normalerweise !

Nicht jedoch bei Haarausfall:
Bei vielen Frauen, als auch bei Männern ist Haarausfall und die zunehmende Lichtung der Kopfbehaarung ein großes Problem.
Wenn mehr als 80 Haare pro Tag ausfallen, handelt es sich nicht um den normalen Haarwechsel.
Sie sollten etwas dagegen tun.

 

Die Untersuchung bei Haarausfall

Haarausfall ist nicht gleich Haarausfall. Deshalb ist als erster Schritt eine sorgfältige Untersuchung erforderlich:

  • Kopfhaut- und Haaruntersuchung - durch den Facharzt
  • Haarwachstumsanalyse (Trichoscan) - Digitale Analyse des Haarwachstums und -ausfalls
  • Haarwurzeluntersuchung - zum Ausschluß einer Haarwurzelerkrankung
  • Blutuntersuchung - zum Nachweis von inneren Erkrankungen und Mangelerscheinungen
  • Probeentnahme -  in sehr schwierigen Fällen

Die Ursachen

In 8 von 10 Fällen ist Haarausfall erblich bedingt. Die Haarwurzeln sind „überempfindlich“ gegenüber den Androgenen (männlichen Hormonen) und es kommt zu einem schleichenden Haarausfall bis zur Glatze – auch bei Frauen. Die alleinige Hormonuntersuchung im Blut reicht nicht aus, um diesen Haarausfall zu erkennen. Auch Menschen mit völlig normalem Hormonstatus können wegen der Überempfindlichkeit der Haarwurzeln daran erkranken. 

Weitere Ursachen von Haarausfall sind Kopfhauterkrankungen, Pilzinfektionen, Immunerkrankungen (Alopecia areata = kreisrunder Haarausfall), Schilddrüsenerkrankungen, Eisenmangel, Innere Erkrankungen, Gewichtsverlust, Schwangerschaft und vieles mehr. 

Die Behandlung

Wenn die Ursache Ihres Haarausfalles durch die fachärztliche Untersuchung geklärt ist, kann eine gezielte Behandlung erfolgen. Für Frauen und Männer gibt es Erfolg versprechende, wissenschaftlich belegte Behandlungsmöglichkeiten.

Diese führen – regelmäßig und dauerhaft angewandt – meist zu einem sehr guten Ergebnis.

 

Vor der Behandlung
Nach der Behandlung