Heilen mit Licht Schuppenflechte, Neurodermitis, Akne

Lichttherapie der Haut – bewährt seit Jahrtausenden

In Deutschland sind insgesamt 6 Mio. Menschen an Schuppenflechte und chronischem Ekzem erkrankt. Noch mehr Menschen leiden an Akne und Rosacea.

Hautkranke suchen bereits seit dem Altertum Heilung bei Lichttherapien im Hochgebirge und an Küstenregionen, insbesondere am Toten Meer. Erkrankte, die sich viel der Sonne aussetzten, erfuhren und erfahren auch heute stets Linderung oder sogar Abheilung.

Aus dieser alten Erkenntnis heraus haben sich in den letzten 30 Jahren hautfachärztlich Lichttherapien entwickelt. Anfangs behandelte man die Schuppenflechte nach einem Bad in Totem Meersalz mit Breitband-UVB-Licht. Heute werden zusätzlich hochmoderne Lichtquellen mit langwelligem UVB – Licht eingesetzt. Eine weitere Neuheit in der Lichttherapie ist die Weiterentwicklung der UVA-Bestrahlung, die sogenannte PUVA-Therapie. Die Patienten baden die gesamte Haut in einer speziellen lichtempfindlich-machenden Lösung und setzen sich danach kurzfristig UVA-Licht aus.

Der Eximer Laser

Allen Lichttherapien, sowohl der natürlichen Lichttherapie am Toten Meer als auch den weiterentwickelten Lichtquellen, war eine Problematik gemeinsam: Noch nie ist es gelungen, einzelne Hautpartien so effektiv und gezielt, wie es die Krankheit benötigt, zu belichten  und die nicht befallene, gesunde Haut zu schonen. Diese Behandlungslücke wird mittels Excimer-erzeugtem Laserlicht geschlossen.

 Mit dem Eximer Laser wird gezielt nur die erkrankte Haut mit einem Lichtspektrum von genau 308 nm behandelt. Schuppenflechte und Ekzeme können binnen 12 bis 15 Sitzungen zur Abheilung gebracht werden. Krankheitsfreie Intervalle von über einem Jahr sind in mehreren wissenschaftlichen Studien dokumentiert

Der Ablauf der Behandlung

Nach einem persönlichen Aufklärungsgespräch und Untersuchung durch den Hautfacharzt wird die Empfindlichkeit der Haut genau bestimmt.

Bei der ersten Laserbehandlung wird die erkrankte Haut mit der errechneten Lichtdosis behandelt. Bei den nächsten Besuchen werden je nach Ergebnis die Dosen gesteigert oder reduziert und so der gegebenen Abheilung angepasst. In der Regel sind ein bis zwei  Behandlungen pro Woche ausreichend. Die Behandlungskosten orientieren sich an der Größe der befallenen Hautregion und der aufzutragenden Lichtdosis und werden in der Regel von den privaten Krankenkassen getragen. 

Nachsorge = Vorsorge

Mit der Excimer-Laserlichttechnik ist zum ersten Mal die Nachsorge einer Psoriasis und von chronischen Ekzemen möglich. Nach der entsprechenden Abheilung der Erkrankung stellt sich der Patient in regelmäßigen Abständen erneut in unserer Praxis vor. Da diese  Krankheiten zu Beginn nicht großflächig, sondern zunächst kleinflächig auftreten, kann man diekleinen neuen Herde mit einer leichten Laserung punktgenau behandeln und zur Abheilung bringen.

Somit ist es jetzt erstmals möglich, bei der Psoriasis und bei chronischen Ekzemen eine Nachsorge mittels zielgenauer Laserung durchzuführen. Nachsorge ist in diesem Fall Vorsorge, so dass lange erscheinungsfreie Intervalle durchaus möglich sind.

 

Auf eine unwirksame Salbentherapie kann verzichtet werden, cortisonhaltige Präparate werden kaum noch eingesetzt.

Kurzinfo

Das Psorilas Netzwerk (www.psorilas.com) ist ein Zusammenschluß von Dermatologen, die Hautkrankheiten mit dem Eximer Laser therapieren und einen konstanten Qualitätsstandard garantieren.

Diese Qualität basiert auf definierten Kriterien und entsprechenden Schulungen. Die Therapie ist durch die AWMF und die Aufnahme in die S3-Leitlinie (9/2006) wissenschaftlich anerkannt.

(AWMF-Leitlinien-Register Nr. 013/001, Entwicklungsstufe 3).