Pilzerkrankungen Diagnostik und Behandlung

Pilzerkrankungen - Fachbegriff: Mykose, Tinea

Jeder 3. Deutsche leidet unter einer Pilzerkrankung der Nägel oder der Haut, denn Pilze finden sich überall: in der Dusche, im Schwimmbad, in der Sauna, in Blumenerde, bei Kontakt mit befallenen Familienmitgliedern oder Haustieren. Die Hautpilzerkrankung lässt sich nach ordnungsgemäßer Diagnose durch den Hautarzt in der Regel sehr gut mit Cremes oder Tabletten behandeln.

Ein großes Problem stellt die Nagelpilzerkrankung  (Onychomykose) dar. Die betroffenen Nägel sehen sehr unschön aus und die Behandlung war bis vor wenigen Jahren fast unmöglich. Dies hat sich jedoch geändert. Nach einer schnellen und schmerzfreien Untersuchung und Abstrichentnahme kann der Hautarzt eine sichere Diagnose stellen und eine erfolgversprechende Behandlung durchführen.

 

Neu: Laserbehandlung des Nagelpilzes

Die aktuellste Verbesserung der Behandlung stellt die in den USA entwickelte Lasertherapie mit einem sogenannten Neodym-Yag-Laser dar. Diese kann die alleinige Tabletteneinnahme ersetzen oder deutlich verkürzen. Die verordneten Medikamente mußten täglich eingenommen werden; und das drei und mehr Monate lang.

Bei der Behandlung durchdringt das infrarote Laserlicht den Nagel und inaktiviert die Pilzstrukturen. Der Patient bemerkt während der Therapie, die nur wenige Minuten dauert,  in der Regel ein Wärme- oder Hitzegefühl. Die Behandlung wird nach 4 und 8 Wochen wiederholt und der Nagel kann gesund nachwachsen.